Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Nach unten

Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Narrator am Fr Okt 09, 2009 9:54 pm

Am Fluss Stour in der Grafschaft Kent im Südosten Englands liegt die Universitätsstadt Canterbury. Ein Großteil der Stadtmauer ist noch immer unversehrt. Das letzte der sechs alten Toren, das Westgate, aus der Zeit Richards II., in welchem vor langer Zeit ein Museum eingerichtet wurde, liegt gleich in der Nähe der schmalen Straße, in welcher zur vor Jahrzehnten die beiden Todesser Wilkes und Rosier von Auroren - unter anderem Alastor Moody gestellt und in einem harten Kampf getötet wurden. Jetzt, wir haben den 14.12.2022 und es ist gegen 17:35 Uhr, liegt die kleine Straße still und verlassen da.

_________________
Narrator ~ Erzähler ~ Storyteller
avatar
Narrator

Chara-Alter : -
Gesinnung : neutral
-

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 10.09.09

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Leih-NSC am Sa Okt 10, 2009 3:39 pm

Evan Rosier, 23 jahre, Todesser, Returner


Als Evan Rosier zu sich kam, wusste er zunächst gar nicht, wo er war. Er merkte nur, dass ihm entsetzlich kalt war. Als er die Augen öffnete, fand er sich zu seiner Verwunderung auf der Straße liegen. Um Merlins Willen, was sollte das denn? Wie kam er hierher? Er schaute sich um. Das Erste was er sah, war, dass es dunkel wurde. Aber, verdammt noch mal, wo war er?

Nur ganz allmählich kam ihm die Erinnerung zurück. Er und Wilkes waren unterwegs gewesen, um diesen Schlammblüter auszurotten, so wie man eben Ungeziefer dieser Art platt macht. Aber womit sie nicht gerechnet hatten, war, dass der Kerl nicht alleine zu Hause war, und dass die Tussi, die er bei sich hatte, es noch geschafft hatte, übers Flohnetzwerk die Auroren zu alarmieren, bevor er und Wilkes an sie herankamen. Darüber hinaus hatten die zwei sich dann noch heftig gewehrt. Was ihnen am Ende nicht viel genutzt hatte, denn am Ende hatten sie beide dran glauben müssen. Pech war nur, dass der alarmierte Aurorentrupp sie dann auf frischer Tat erwischt hatte. Allen voran Moody, dieser Dreckskerl, und die blonde Schlampe, die man häufig in seinem Trupp sah und von der es hieß, er hätte sie selber ausgebildet. Pah, Weiber gehörten an den Kochtopf, das war jedenfalls Evans Auffassung.

In diesem Moment fiel Evan jedoch ein, dass seine Argumentation einen Haken hatte. Einen ganz gewaltigen Haken. Wenn er und Wilkes die Auroren platt gemacht hätten, wieso lagen sie dann hier auf der Straße, anstatt in ihr Hauptquartier oder nach Hause zurückappariert zu sein? Und wenn die Auroren sie überwältigt hätten, wieso war er dann hier draußen und nicht in Askaban? Evan schüttelte den Kopf. Auch hier stimmte etwas nicht. Es musste heißen: Wieso lebte er überhaupt noch? So langsam war die Erinnerung nämlich wieder deutlicher geworden. Während Wilkes sich einen Kampf mit der Blonden geliefert hatte, war er selber mit Moody zugange gewesen. Es war ein ziemlich harter Kampf gewesen. Und gerade als er Moody einen Schneidefluch ins Gesicht jagte, hatte dieser einen Avada Kedavra gewirkt. Evan kannte den Todesfluch gut genug, er hatte davon selber des Öfteren Gebrauch gemacht. Da er es nicht mehr geschafft hatte, dem Fluch auszuweichen, dürfte er gar nicht mehr leben, denn einen Avada Kedavra hatte noch keiner überlebt.

Evan versuchte sich aufzurichten, was ihm nur mit unendlicher Mühe teilweise gelang. Verdammt, und er zitterte dabei wie Espenlaub. Zumindest konnte er aber sehen, dass Wilkes nur ein Stückweit von ihm entfernt lag. Anscheinend war er jedoch noch nicht bei sich. Daher rief er: "Hey, Wilkes! Aufwachen! Schlafen kannst du zu Hause!"
avatar
Leih-NSC
Leih-Account
Kann über das Team ausgeliehen werden.

Geschlecht : Männlich
Chara-Alter : -
Gesinnung : opportunistisch
-

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 27.08.09

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Nicht-Spieler-Charakter am So Okt 25, 2009 11:52 pm

Anthony Wilkes, 22 Jahre, Todesser, Returner
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Irgend jemand rief etwas. Eine Stimme drang an Anthonys Ohr. Er kannte diese Stimme, das war Evan. Evan Rosier war schon geraume Zeit einer seiner besseren Vertrauten bei den Todessern. Anthony richtete sich mühsam auf. Seine Beine und Arme fühlten sich wie Blei an oder besser gesagt, wie Eiskumpen. Sein Kopf pochte leise und Anthony versuchte seine Gedanken zu ordnen.

Plötzlich fiel im wieder ein, was geschehen war und er tastete nach seinem Zauberstab, der direkt neben ihm auf dem Boden lag. Mühsam hob er ihn mit klammen Fingern auf und erwartet, das ihm der Zauberstab sofort von einem der Auroren entrissen wurde. Doch nichts dergleichen geschah. Im Gegenteil: Als er sich umdrehte in die Richtung, in der eben noch Sie Auroren gestanden hatten, war diese menschenleer.

Anthony zwinkerte und schaute nochmal. Niemand war hier, außer ihm und Evan Rosier. "Was ist geschehen, Evan? Wo sind die hin? Haben wir sie fertig gemacht? Aber nee, dann müssten wohl ihre Leichen hier herumliegen, oder? Man, mein Kopf tut so verdammt weh. Ich kann mich kaum konzentrieren. Wir sollten wohl besser verschwinden, bevor die zurück kommen. Hast du einen Vorschlag wo wir unterschlüpfen könnten? Mir ist so kalt als wären wir am Nordpol, oder sowas. Sieht aber immer noch nach Centerburry aus. Kannst du aufstehen, Kumpel?"
avatar
Nicht-Spieler-Charakter

Gesinnung : opportunistisch
-

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 04.08.08

Charakter der Figur
Beruf: nach Bedarf
Besonderheiten: nach Bedarf
Altersstufe:

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Leih-NSC am Mo Okt 26, 2009 1:06 am

Evan Rosier

Zu Evans Erleichterung wachte in diesem Moment auch Toni auf. Auch ihm schien es nicht besonders gut zu gehen, denn er klagte über Kopfschmerzen, ein Kältegefühl und Konzentrationsschwierigkeiten. Evan richtete sich ein bisschen auf und blickte zu Toni hinüber. "Mir geht es auch nicht besser", erwiderte er. "Ich friere, und ich habe einen Kopf, als wenn ich stundenlang gesoffen hätte. Und irgendwie weiß ich auch nicht, was passiert ist. Das Letzte woran ich mich erinnere, ist dass ich mit Moody gekämpft habe, und dass ich eigentlich tot sein müsste."

Dann überlegte er einen Moment, als Toni fragte, wohin sie sich am besten begeben sollten, bevor die Auroren unter Umständen wieder, möglicherweise mit Verstärkung, zurückkehren würden. Zum Glück fand er seinen Zauberstab neben sich wieder und nahm ihn sofort in die Hand. "Was hältst du davon, wenn wir nach Hogsmeade apparieren und ins Old Treasures gehen? Der alte Trenowyth ist abends nach der offiziellen Ladenöffnungszeit noch in seinem Laden, um Kunden zu bedienen, die ganz bestimmte Wünsche haben." Es war für die Todesser schließlich ein offenes Geheimnis, dass der Besitzer des Old Treasures seine Haupteinnahmen nicht aus dem Antiquitätenverkauf zog, den er offiziell betrieb, sondern aus seinem Handel mit verbotenen schwarzmagischen Gegenständen und Büchern.

Schließlich versuchte er, wieder auf die Beine zu kommen. Es gelang ihm mit einiger Mühe, und er fluchte gotteslästerlich, als er feststellen musste, dass sich seine Beine wie Pudding anfühlten. Daraufhin blickte er sich um. "Irgendwas stimmt hier nicht, Toni", sagte er dann zu Wilkes. "Hier sind überhaupt keine Kampfspuren zu sehen. Und kein Fleckchen Blut. Dabei habe ich Moody mit einem Schneidefluch voll im Gesicht erwischt, und er hat geblutet wie ein abgestochenes Schwein."
avatar
Leih-NSC
Leih-Account
Kann über das Team ausgeliehen werden.

Geschlecht : Männlich
Chara-Alter : -
Gesinnung : opportunistisch
-

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 27.08.09

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Nicht-Spieler-Charakter am Fr Okt 30, 2009 11:59 pm

Anthony Wilkes, 22 Jahre, Todesser, Returner
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Für einen Moment lang, konnte Anthony recht klar denken und ihm fiel wieder einiges ein, das geschehen war. "Ja.... ich erinnere mich. Moody war da und du hast ihn mit einem Zauber erwischt. Und sein Schoßhündchen war auch dabei, diese Blonde Tussi. Zu schade, dass sie auf der falschen Seite steht. Von der Bettkante würde ich sie jedenfalls nicht stoßen. Ich fürchte nur, dass ich die dafür derart verzaubern müsste, dass ich dann doch keinen richtigen Spaß mehr an ihr hätte." Dann finde sein Kopf wieder von innen an zu klopfen.

"Trenowyth? Ja, der kann uns vermutlich helfen. Wir sollten aber zusehen, dass uns keiner bemerkt, solange wir beide nicht so fitt sind. Das Old Treasures dürfte vorerst genügen, auch wenn mir eine Ordentliche Kneipe lieber wäre, als dieser Trödelladen. Wollen wir dahin Apparieren? Oder klauen wir uns ein paar Besen?"
avatar
Nicht-Spieler-Charakter

Gesinnung : opportunistisch
-

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 04.08.08

Charakter der Figur
Beruf: nach Bedarf
Besonderheiten: nach Bedarf
Altersstufe:

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Leih-NSC am Sa Okt 31, 2009 1:15 am

Evan Rosier

Das ist wahr", erwiderte Evan mit einem dreckigen Grinsen. "Weiber wie die sollten richtig rangenommen werden. Die Küche und das Bett, das sind die richtigen Orte, wo solche Schlampen hingehören. Aber so etwas ist Blutsverräter-Art, aus ihnen Kampfmaschinen zu machen. Dieses schwarzhaarige Biest, dass der Dunkle Lord letztens in der Winkelgasse vor der Apotheke kaltgemacht hat, war von derselben Sorte. Hat bis zuletzt noch gekämpft wie eine Wilde, aber gegen so viele kam sie nicht an, und das Aurorenpack kam zu spät, um sie da noch rauszuhauen." Während er redete, hielt Evan sich seinen Kopf. Nicht nur, dass er Kopfschmerzen wie nach einem dreitägigen Besäufnis hatte, ihm war auch nach dem Aufstehen schwindelig geworden, und er musste sich an einem Laternenmast festhalten, um nicht umzukippen. Und kalt war ihm immer noch. Er hatte Mühe, mit seinen eiskalten Fingern seinen Zauberstab vernünftig zu halten.

"Nach einer Kneipe wäre es mir jetzt weniger", erwiderte Evan auf das, was Toni sagte. "Dort wäre es für meine Kopfschmerzen jetzt viel zu laut. Ich hoffe nur, Trenowyth hat was gegen Kopfschmerzen da. Und möglichst auch heißen Kaffee, damit ich wenigstens von innen wieder warm werde. Man könnte meinen, es wäre schon Winter." Einen Augenblick überlegte er. "Fliegen kann ich auf gar keinen Fall", gestand er. "Ich hätte keine Kraft, mich auf dem Besen zu halten. Das Beste wäre wirklich, zu apparieren, wobei ich auch noch aufpassen muss, dass ich mich genug konzentrieren kann."
avatar
Leih-NSC
Leih-Account
Kann über das Team ausgeliehen werden.

Geschlecht : Männlich
Chara-Alter : -
Gesinnung : opportunistisch
-

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 27.08.09

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Nicht-Spieler-Charakter am So Nov 08, 2009 10:55 pm

Anthony Wilkes, 22 Jahre, Todesser, Returner
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Dann warten wir noch einen kleinen Moment und apparieren dann in den Hinterhof von Trenowyths Laden. Hogsmeade ist in letzter Zeit auch nicht mehr so sicher für uns, wie früher. Diese dämlichen Schosshündchen von Dumbledore treiben sich da meistens rum. So gerne ich die auch fertig machen würde, ich muss mich erstmal erholen. Du wohl ebenfalls. - Halt! Vielelicht ist es doch besser, wenn wir gerade wegen Dumbledores Trupp nicht an einem Ort gemeinsam auftauchen. Lass uns lieber etwas außerhalb von Hogsmeade ankommen und von da dann zum Laden laufen. Ich nehme die Südseite und du die Nordseite. OK? Denke, die paar Meter sollten wir schaffen. Dann schauen wir zu, dass wir beim alten Trenowyth unterkommen und morgen revanchieren wir uns dann für den heutigen Abend." Er grinste dümmlich, als er sich vorstellte, was er alles mit Moody und seiner Truppe machen könnte.

Nach einigen weiteren Minuten fingen die Kopfschmerzen bei Anthony langsam an abzuklingen und er fühle sich bereit zum Apparieren. "Also bis gleich beim Old Treasures!" Sagte er noch bevor er mit einem lauten Knall verschwand.

Nach: Hogsmeade :: Old Treasures
avatar
Nicht-Spieler-Charakter

Gesinnung : opportunistisch
-

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 04.08.08

Charakter der Figur
Beruf: nach Bedarf
Besonderheiten: nach Bedarf
Altersstufe:

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Evan Rosier am Mo Nov 09, 2009 2:00 am

Bei der Erwähnung des Phönixordens, auf den Tony anspielte, verzog Evan verächtlich das Gesicht. "Auf die Idee, dass sie einen Spitzel in ihren eigenen Reihen haben, sind sie bis heute nicht gekommen", sagte er. "Und dabei verlieren sie einen nach dem anderen. Von Moodys Pack hat es mittlerweile auch schon ein paar erwischt. Außer der schwarzen Schlampe noch Fenwick und Dearborn. Schade nur, dass Dearborn nicht noch mehr an Informationen ausgespuckt hat, trotz der Spezialbehandlung, die ihm Igor und Antonin verpasst haben. Dieses Aurorenpack ist verdammt hart gesotten."

Evan kämpfte immer noch ein wenig mit Schwindel, auch wenn seine Kopfschmerzen langsam nachließen. "Und Moody, diesen Dreckskerl, erwischen wir auch noch. Und diesmal wird er nicht nur mit einem Stück Nase weniger davonkommen." Er fühlte sich immer noch ziemlich wackelig auf den Beinen. "Ja, ich könnte einen bequemen Platz zum Sitzen vertragen, und etwas Ruhe auch", gestand er. "Aber es geht schon wieder. Dein Plan, an zwei verschiedenen Stellen in Hogsmeade anzukommen und von dort aus zu Trenowyth zu gehen, hat etwas für sich. Wir treffen uns dann bei seinem Laden." Er apparierte ungefähr zur gleichen Zeit wie Tony.

tbc: Hogsmeade, Old Treasures
avatar
Evan Rosier

Geschlecht : Männlich
Chara-Alter : 23 Jahre
Gesinnung : böse
Slytherin

Todesser
Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 02.11.09

Charakter der Figur
Beruf: Begonnenen Ausbildung als Fluchbrecher bei Gringotts
Besonderheiten: -
Altersstufe: Erwachsener

Nach oben Nach unten

Re: Eine kleine Straße in Canterbury (Kent)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten